English

Schnellkontakt

Schnellkontakt

Schnellkontakt Anfrage

Datenübertragung

Selbstverständlich verwenden wir gerne Ihre Druckdaten.


Wenn Sie uns Daten zur Verfügung stellen, richten Sie sich bitte nach diesen Empfehlungen, denn Ihre Aufträge werden sicherer, schneller, kostengünstiger und in einwandfreier Qualität hergestellt.

Datenübernahme


Es besteht die Möglichkeit, die elektronisch erstellten Vorlagen zu übernehmen und weiterzuverarbeiten. Jedoch sollten Sie die im Weiteren genannten Informationen zusätzlich berücksichtigen.

Datenübertragung


Sie können uns die Dateien an info(at)spektraldruck-bodamer.de zusenden.

Datenträgerformat


Die Daten sollten auf Stick oder CD abgespeichert sein.

Dateiformat


PC - mit den Programmen Corel Draw, PageMaker, Excel, Word, Photoshop, Illustrator, lnDesign, Acrobat
MAC - mit den Programmen Free-Hand, Photoshop, Illustrator als EPS oder QuarkXPress als offene Datei erstellt sein oder sich von diesen Programmen verarbeiten lassen.

Überfüllung / Überdruck


Überfüllung / Überdruck der helleren zur dunkleren Farbe, beidseitig ca. 0,15 mm berücksichtigen und anlegen.

Rastertonwerte/ - Verläufe


Beim Anlegen von Rasterflächen und Verläufen bitte darauf achten, dass Verläufe nur Tonwerte bis 2% in den Einzelfarben enthalten und keine Abrisse oder Unterbrechungen im Etikett liegen..

Beschnitt


Bei angeschnittenen Motiven bitte 2 mm Beschnitt ringsum an das Format anlegen.

Schriften


Bei Verwendung eigener oder vom Standard abweichender Schriften, diese bitte inklusive Schriftenordner und Zeichensatz auf dem Datenträger mitliefern. Nach Abwicklung Ihres Auftrages werden diese wieder von unseren Rechnern gelöscht.

Scannerauflösung


Bei Scans bitte auf eine Auflösung von 300 lpi in 1:1 Größe achten. (Bei Ausgabe Sampling-Faktor 2:1, 300 lpi, 150 dpi).

Besonderheiten


Besonderheiten der Dateien, wie verwendete Schriften und Programmversionen, bitte auflisten.

Programmspezifische Besonderheiten


ln den Programmen Free-Hand oder Illustrator das Format bitte als Rahmen um das jeweilige Objekt ziehen. Verschiedene Sorten als eigenes Dokument definieren und benennen (keinen 4C Modus für Sonderfarben).

Transparenzen


Sie sollten bei Umgang mit Transparenzen vorsichtig sein. Diese können in vollem Umgang in das PDF geschrieben werden, sodass es bei der Belichtung zu Fehlern kommen kann. Eine 100%ige Sicherheit bei der Produktion können wir Ihnen nur nach Freigabe eines Digitalproof garantieren.

Sonderfarben


Um beim Druck von Sonderfarbtönen, z.B. RAL-, Pantone-, oder HKS- Farbtönen ein exaktes Ergebnis zu erreichen, das gleichzeitig im Druck eine stabilere Farbführung ermöglicht, drucken wir diese nach Möglichkeit separiert als Sonderfarbe in Vollton und nicht als Separation in der EURO Skala. Wir bitten Sie, dies bei der Vorlagenerstellung zu berücksichtigen.

Überfüllung / Überdruck


Werden Farbflächen "nahtlos" angelegt, z.B. gelbe Schrift in einem blauen Feld, ist auf Überfüllung / Überdruck zu achten, da es sonst im Druck zu "Biitzern" kommt. Überfüllung/Überdruck sollte immer die hellere gegenüber der dunkleren Farbe haben, d.h., die hellere Farbe wird überlappend angelegt, die dunklere in der Größe passend. Die Überlappung soll echte 0,15 mm betragen (manche Programme verteilen den gewählten Überdruck je zur Hälfte).


Definition der verwendeten Begriffe


Überfüllung, Überdruck, Überstrahlung

Bei mehrfarbigen Passerarbeiten können die Farben technisch bedingt nicht genau passend gedruckt werden, sondern differieren innerhalb einer geringen Toleranz um den optimalen Passer. Damit diese geringen Differenzen nicht sichtbar werden, müssen die Farben minimal Oberlappend angelegt sein. Diese Uberlappung wird als Überfüllung, Überdruck oder Überstrahlung bezeichnet. ln diesen Informationen verwenden wir die Bezeichnungen Überfüllung/Überdruck.

Beschnitt


Werden die Motive bis zur Formatkante gedruckt, müssen sie auf Druckbogen oder -bahn größer angelegt sein als das eigentliche Druckformat der oberstehende Teil wird nach dem Druck durch Beschneiden oder Ausstanzen entfernt. Diese Formatvergrößerung wird als Beschnitt bezeichnet, jedoch auch oft als Überfüllung, was zu Mißverständnissen fuhren kann. Hier wird der Begriff "Beschnitt" verwendet.

Blitzer


Durch Versatz der Druckfarben zueinander entstehen weiße oder farbige Ränder. Das Anlegen von Überdruck kann diesen störenden Effekt, auch "Biitzer" genannt, weitgehend vermeiden helfen.


Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne mit Auskünften zur Verfügung.

Sie haben Fragen?

Telefon: 0711 / 55 75 25
Telefax: 0711 / 55 74 26

Anfrage

E-Mail: info(at)spektraldruck-bodamer.de